All posts by tobi

13.08.-15.08.2022: #DontForgetAfghanistan-Proteste in Berlin

Vom 13.08.-15.08.2022 planen wir – das Netzwerk der Kampagne #DontForgetAfghanistan – ein Protestcamp und eine Großdemonstration, die Menschen aus ganz Deutschland nach Berlin mobilisiert. Es ist genau ein Jahr her, dass die Taliban Kabul eingenommen haben, doch das Schicksal der afghanischen Bevölkerung sowie der aus Afghanistan geflüchteten Menschen ist weitgehend in Vergessenheit geraten, egal ob sie sich in den Nachbarländern Afghanistans aufhalten oder an den Innen- und Außengrenzen der EU.

Wir haben gekämpft, wir haben uns gequält, wir haben nächtelang nicht geschlafen und immer wieder wurden wir blockiert und unsere Rechte verletzt. Die Realität, dass die Prozesse der Evakuierungen
gefährdeten Afghan:innen so schwierig sind, nehmen wir nicht länger hin!

Samstag, 13.08.2022: #DontForgetAfghanistan-Demonstration

Start: 14.00 h vor dem Auswärtigen Amt, Werderscher Markt 1 | Ende 18.00 h vor dem Bundeskanzleramt.

Samstag, 13.08. bis Montag, 15.08.: Aktionscamp am Spreebogenpark

Nach der Demo startet unser ➤ Aktionscamp vom 13.08. ab 18 h – 15.08.22 um 10 h. Es wird Workshops, Infobeiträge, Vernetzungsmöglichkeiten und ein Kulturprogramm geben. Vieles wird spontan vor Ort entstehen. Kommt vorbei! Das Camp wird sich am Spreebogenpark befinden.

Anreise

Es gibt Busse aus verschiedenen Städten, aber es wird nicht aus allen Städten eine gemeinsame Anreise geben.

  • Wenn du aus NRW anreisen willst, melde dich bei: bonn@seebruecke.org. Der Bus aus NRW startet in Köln und hält Düsseldorf. Vielleicht gibt es auch noch mehr Stopps in anderen Städten.
  • Wenn du aus anderen Städten anreisen willst, schreibe eine Nachricht an: 0049 176 30771982. Wir schauen dann ob es einen Bus in deiner Nähe gibt.

Übernachtung

Du kannst auf dem Camp in Zelten übernachten. Bitte bringe einen Schlafsack und eine Isomatte mit und melde dich an. Anmeldung bitte mit Name, Ort, Kontakt und einer kurzen Info ob du einen Schlafsack oder eine Isomatte brauchst, via Messanger an: 0049 176 30771982

So kannst du helfen!

  • Kommt nach Berlin und beteiligt euch an Demo & Protestcamp.
  • Teilt den Aufruf über eure Social Media Kanäle, verteilt die Flyer und plakatiert in eurer Stadt.
  • Helft beim Protestcamp! Hier werden Menschen für Auf- und Abbau, Ordner*innen, Fahrer*innen, Kinderbetreuung und spontaner Support benötigt. Kommt einfach vorbei und meldet euch vor Ort bei uns. Bringt extra Zelte, Schlafsäcke, Isomatten und Verpflegung zu dem Camp.
  • Helfer*innen können sich beim Berliner Flüchtlingsrat melden:  Telefon: (0 30) 224 76 311, E-Mail: buero@fluechtlingsrat-berlin.de

Material

Plakat / Flyer auf Dari (PDF)

Plakat / Flyer auf Deutsch (PDF)

Aufruf #DontForgetAfghanistan (PDF)

Material-Sammlung (z.B. Flyer in versch. Sprachen) bei der Seebrücke (Cloud)

Verbreitet das Social-Media Sharepic!

Wir vom Bündnis #DontForgetAfghanistan fordern:

  • zügige unbürokratische AsylFolge-Anträge!
  • Anerkennung alle Afghanische Menschen zum § 23 Abs.1 & 2 !
  • keine nachweise von Deutsche Sprachzertifikat beim Familiennachzug aus Afghanistan!
  • Evakuieren alle Hinterlassene Ortskräfte/ Ladenbesitzer der Marmel-Camp!
  • die schnelle und unbürokratische Evakuierung aller gefährdeter Personen und ihre Familienmitglieder!
  • Die Hungersnotkrise in Afghanistan nachhaltig Verantwortung nehmen!
  • Keine Anerkennung für das Taliban Regime und keine finanziellen Kooperationen mit ihnen!
  • sichere Fluchtwege und Verantwortung des Involvements der Nachbarländer!

Warum das so wichtig ist, und welche Organisationen unterstützen? Mehr Informationen im Aufruf (PDF)

Großdemo am 27.8.: Erinnern heißt verändern!

Großdemo am 27. August 2022 – 14 Uhr – Rostock-Lichtenhagen

www.gedenken-lichtenhagen.de

30 Jahre nach dem rassistischen Pogrom werden wir zusammen mit vielen anderen Initiativen gemeinsam in Rostock-Lichtenhagen auf die Straße gehen. Denn rassistische Gewalt und institutioneller Rassismus gehen bis heute Hand in Hand. Dem Erinnern muss ein Handeln folgen.

Wir fordern:

  • Den Angriff in Lichtenhagen 1992 als rassistisches Pogrom benennen!
  • Rassistische Gewalt benennen und bekämpfen!
  • Abschiebestopp und Bleiberecht für Rom:nja und alle Betroffenen rassistischer Gewalt!
  • Perspektiven und Forderungen Betroffener in den Mittelpunkt stellen!
  • Umbenennung des Neudierkower Wegs in Mehmet-Turgut-Weg!
  • Dezentrale Unterbringung jetzt! Auflösung der Aufnahmeeinrichtung in Nostorf-Horst und aller Sammellager!

Aktion vor dem Kanzleramt “Chancen für Alle!”

Hier einige Medienberichte und ein paar Bilder von unsere Aktion vor dem Kanzleramt. Zusammen mit anderen Organisationen hatten wir dort anlässlich der Kabinettssitzung zum Chancen-Aufenthaltsrecht für die Rechte von geflüchteten jungen Menschen protestiert. Ziel war es auf Lücken im Gesetzentwurf aufmerksam zu machen und angekündigte Verbesserungen beim Familiennachzug sowie beim Zugang zu Ausbildungen einzufordern. Die Forderungen findet ihr hier.

Hier findet ihr ein paar Medienberichte zu der Aktion: Tagesschau.deNeues DeutschlandZDF Heute (ab Minute 16)